Ist das Übernatürliche an sich schon ein Beweis für Richtigkeit?

Naturalisten stellen ja generell die Existenz von „Übernatürlichem“ in Frage. Oder anders ausgedrückt: Sie sind fest davon überzeugt, dass es so etwas nicht gibt. Nun, an sie richtet sich dieser kleine Aufsatz eigentlich auch nicht. Er gilt vielmehr den „Wissenden“!

Wer persönlich Übernatürliches erlebt hat, weiß ohne jeden Zweifel, dass es so etwas gibt. So habe ich dies 1985 völlig eindeutig im Spiritismus erlebt  … und andere in anderen Zusammenhängen!

Das eigentliche Problem besteht – meiner Ansicht nach – nicht in der Frage, ob es Übernatürliches gibt oder nicht, sondern in der richtigen Ein- und Zuordnung des Übernatürlichen.

Als ich 1985 mittels des Tischchenschreibens in Kontakt mit der jenseitigen Welt trat, war ich a) fasziniert von dem Vorgang an sich und b) gücklich im vermeintlichen Kontakt mit meinen verstorbenen Verwandten zu sein.  Es bedurfte eines tiefen Falls, einer dramatischen Lebenskrise, um mir die Augen zu öffnen. Ich fand zurück zum Gott meiner Kindheit und erkannte in welch eine gigantische dämonische Falle ich getappt war.   Meine Bekehrungsgeschichte ( in Kurzform)

In diesem Sinne lässt es mich heute auch vollkommen kalt, wenn ich von unglaublichen übernatürlichen Dingen beispielsweise im Hinduismus, tibetanischen Buddhismus und Schamanismus lese. Hätte ich früher gedacht, dass dies ein Beweis des „Göttlichen“ und von Richtigkeit sei, erkenne ich heute die dämonische Quelle dahinter. Manches ist sehr leicht zu erkennen, manches nur auf Umwegen.

Vermutlich ist auch im christlichen Bereich da nicht alles Gold, was glänzt. Auch da sollte man nicht alles Übernatürliche ungeprüft Gott zuschreiben …. aber ich habe in über 30 Jahren etliche Wunder und übernatürliche Dinge erlebt, mal ganz abgesehen von unzähligen Fügungen, Führungen und Fingerzeigen etc.   …. ich finde es gut in dem Bild zusammengefasst, womit ich diesen Aufsatz auch enden lassen möchte

DSCI0613.JPG

Über heinrich58

Im Jahre 1985 habe ich unter dramatischen Umständen im Alter von 27 Jahren zum christlichen Glauben gefunden. Die Geschichte kann man hier nachlesen: http://wendepunkte.jimdo.com/im-banne-des-bösen/
Dieser Beitrag wurde unter Übernatürliches, Glaube veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s