Von der Sehnsucht nach Ewigkeit in unseren Herzen

Glaube

Der Mensch ist – in der Regel – zutiefst verunsichert, was sein eigenes Dasein betrifft. Er spürt, dass da irgendetwas nicht stimmt. In ein Geschehen voll verwirrender Dinge hineingeworfen, fühlt er sich gefährdet und bedrängt. Mit der absoluten Gewissheit, dass am Ende der Tod auf ihn/sie wartet. Welch eine deprimierende Aussicht!

Manche Menschen aber können und wollen sich damit nicht so ohne Weiteres abfinden. Wie beispielsweise Ken Wilbers. Aus den tieferen Schichten des Seins bahnte sich da etwas den Weg ins Bewusstsein …

Andere  Fragen , mit denen Biochemie, Medizin und Naturwissenschaften sich im Allgemeinen nicht befassen, drängten sich für mich in den Vordergrund, alberne Fragen wie  Wer bin ich?Was ist der Sinn des LebensWeshalb bin ich hier?  ( Ken Wilbers)

Ken Wilbers war in seinen jüngeren Jahren sehr in seine naturwissenschaftliche Ausbildung zum Biochemiker involviert, spürte aber, dass ihm etwas Entscheidendes fehlte:

Ich hatte mich Jahr um Jahr in das Studium der Naturwissenschaften vertieft, um schließlich auf die jämmerliche Erkenntnis zu stoßen, dass die Naturwissenschaften … nein, nicht falsch, sondern unglaublich beschränkt und engstirnig sind. … alles was irgendwie mit Seele, Geist, Gott oder Ewigkeit zu tun hatte, galt als unwissenschaftlich und somit als unwirklich.  … Ich stürzte mich wie besessen auf die großen Religionen, Philosophien und Psychologien in Ost und West

Was mich hier wirklich fasziniert ist, mit welcher glaubwürdigen Offenheit Wilbers hier von seiner Sehnsucht nach mehr als nur unzulänglicher naturwissenschaftlicher Weltbetrachtung berichtet. Er sucht nach existentiellen Antworten, etwas was seinen Hunger und Durst nach wirklicher Sinnerfüllung, … Ewigkeit stillen könnte.

Ich denke, dass es immer ein großartiger Moment im Leben eines Menschen ist, wenn er/sie sich dieser Sehnsucht bewusst wird , sich das eingesteht und sich ernsthaft auf die Suche begibt. Ohne sich sicher sein zu können, ob er/sie auch fündig werden wird.

Ein solcher Mensch war auch der heilige Augustinus. Nach jahrelangem Suchen und  Ringen um die Wahrheit hatte er ein sogenanntes Schlüsselerlebnis, welches er als eine Offenbarung Gottes deutete. Und von ihm stammt auch jener denkwürdige Satz, der bis heute sich erhalten hat: „Ganz und gar unruhig war meine Seele, bis sie Ruhe fand in dir , o Gott!“

Ken Wilbers ging einen anderen Weg hinein in die östliche Mystik und die transpersonale Psychologie. Aus meiner Sicht ein Irrweg, aber gut … wer sucht hat keine Garantie auch die Wahrheit zu finden. Aber er/sie hat es zumindest versucht.

Meine ganz persönliche Sinnsuche endete übrigens wie folgt: Tiefer innerer Frieden

 

 

 

Über heinrich58

Im Jahre 1985 habe ich unter dramatischen Umständen im Alter von 27 Jahren zum christlichen Glauben gefunden. Die Geschichte kann man hier nachlesen: http://wendepunkte.jimdo.com/im-banne-des-bösen/
Dieser Beitrag wurde unter Glaube, Philosophie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s