Ist der Mensch eine unsterbliche Seele?

dsci0969

Menschen zu allen Zeiten hatten die Vorstellung, dass der Mensch eine unsterbliche Seele gefangen in einem vergänglichen Körper sei. Und das sich diese Seele mit Eintritt des körperlichen Todes vom Körper löst und – wo und wie auch immer – fortexistiert.

Diese Grundannahme ist in Zeiten der Aufklärung und der sogenannten exakten Wissenschaften mächtig ins Wanken geraten. Besonders die Naturwissenschaften versuchten uns mit erstaunlicher Hartnäckigkeit weiszumachen, dass der Mensch lediglich Materie und mit dem letzten Atemzug auch alles aus sei.
Spätestens aber seit Raymond Moody, ein amerikanischer Forscher und Psychiater, im Jahre 1975 enen Sammelbericht von sogenannten Nahtoderlebnissen Wiederbelebter veröffentlicht hat, ist im Grunde genommen klar, dass die Naturwissenschaften sich geirrt haben.
Anstatt aber dies einfach zuzugeben, haben die Naturwissenschaften – als ginge es um das nackte Überleben – ihre Anstrengungen verzehnfacht und versuchen, jene Nahtoderlebnisse als Halluzination -ausgelöst durch körpereigene Endorphine und /oder Sauerstoffmangel – hinzustellen.

Aber wie lassen sich dann folgende vier Merkmale erklären, die von namhaften amerikanischen Psychiatern und Forschen genannt werden?:
1.  Eine gesteigerte Bewusstseinstätigkeit, während der Mensch scheinbar bewusstlos ist – also keine Hirnaktivität messbar ist
2.  Das Beobachten des eigenen Körpers aus einer anderen Position im Raum oder Gelände
3.  Beschreibung – im Nachhinein –  von Objekten, die sie aus der Körperposition heraus gar nicht hätten sehen können
4 . Die zutreffenden Beschreibungen von Ereignissen und Orten, die sie außerhalb ihres Körpers auf „Seelenreise“ gesehen haben und von denen sie nichts gewusst haben können

Diese vier Merkmale lassen eigentlich nur einen vernünftigen Schluss zu:

….dass das Bewusstsein auch unabhängig vom physischen Körper funktioniert und somit den Tod dieses Körpers überlebt. (Greyson, Kelly und Stevenson, drei amerikanische Forscher)

Zum Abschluss – zur Abrundung dieses Essays – noch ein erhellendes Video-Zeugnis: Außerhalb des Körpers

 

Über heinrich58

Im Jahre 1985 habe ich unter dramatischen Umständen im Alter von 27 Jahren zum christlichen Glauben gefunden. Die Geschichte kann man hier nachlesen: http://wendepunkte.jimdo.com/im-banne-des-bösen/
Dieser Beitrag wurde unter Paranormales, Philosophie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s